Wer ist Pfarrer Rudolph Lodzig?

Pfarrer Lodzig
Shadow
Slider

 

Wer ist Pfarrer Rudolph Lodzig? Der Himmlische Vater antwortet es in eine Botschaften von 17 Juni 2016:

“Du bist Mein Priestersohn auf ewig, nach der Ordnung des Melchisedechs.”

Pfarrer Lodzig ist 96 Jahre Alt und wurde in Silésia geboren. Viel hat er schon erlebt und als Priester ist er heute unser Nachfolger Petri und hat Russland am 8. Dezember 2016 Russland dem Unbefleckten Herzens Jungfrau Maria geweiht. Das ist eine große Gnade vom Himmel, die wir durch das Hände vom Pfarer Lodzig bekommen haben. Auf diese Botschaften erfahren Sie wer ist der, seine Mission und seine Betreuung als Seelenführer von Anne Mewis.

5. Oktober 2016 – 90. Geburtstag von Pfarrer Lodzig. Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Heute, am 5. Oktober 2016 haben wir eine würdige Opfermesse in der Hauskirche in Göttingen gefeiert.

Der Himmlische Vater wird an diesem Tag sprechen, weil Er mir sagte, dass die gestrige Einsprechung nur für Seine Tochter Katharina war, die das schwere Sühneleiden hat.

Aber heute zum 90. Geburtstag von Pfarrer Lodzig ist diese Botschaft für die Welt gedacht. Er ist nicht nur für sich allein da, sondern für viele Menschen, denn diese Botschaft soll ins Internet kommen.

Der Opferaltar, besonders der Marienaltar, war nicht nur in gleißendes Licht getaucht, sondern war zusätzlich mit herrlichem Blumenschmuck versehen. Ihr Rosenkranz war heute auch in weiß. Sie hielt ihn während der Heiligen Opfermesse mehrere Male in die Höhe. Es sollte uns sagen, dass wir ihn beten sollten, denn nur noch der Rosenkranz kann die Welt retten und diese Welt vor allem Bösen bewahren.

Die Gottesmutter spricht: Ich, die Gottesmutter, werde mit euch, Meinen geliebten Marienkindern, dem Bösen, dem Satan, den Kopf zertreten dürfen, wenn ihr bis zum Ende der Zeiten des Himmlischen Vaters durchhaltet.

Der Himmlische Vater wird jetzt sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern. Ich, euer Himmlischer Vater, möchte Meinem geliebten Priestersohn heute eine besondere Botschaft für ihn, die gleichzeitig für die Welt ist, übermitteln.

Mein geliebter Priestersohn, glaubst du, dass du nur für dich alleine da bist? Diese Sendung, die du bekommen hast und diese Berufung zum Priestertum ist von Mir, dem Himmlischen Vater, erdacht worden. Nicht du kannst dich senden, sondern Ich sende dich.

Du warst Mir bisher gehorsam und hast Meine Wünsche erfüllt, nicht deine Wünsche. Deine Wünsche gingen in eine andere Richtung. Du hast recht bald erkannt, dass dieser Weg, den du für dich erkanntest, nicht für dich bestimmt war. Nun wünsche Ich, dass du diesen Weg weitergehst, auch wenn er große Schwierigkeiten enthalten wird. Nicht alles wirst du jetzt gleich von Mir erfahren. Stück für Stück werde Ich dich einen Schritt zur ewigen Seligkeit weiterführen. Das beinhaltet für dich große Schwierigkeiten. Doch du hast die Seherin, Meine Tochter Anne, bereits 12 Jahre begleitet und du wirst sie auch weiterhin begleiten können.

Mein Wunsch ist es, dann, wenn deine Zeit erfüllt ist, dass du die ewige Seligkeit schauen wirst.

Doch bevor dies geschieht, wirst du noch manches zu erleiden haben. Denke immer daran, dass du dich nach den Botschaften Meiner Tochter Anne ausrichten kannst. Du stehst nicht allein da. Du hast eine Gefolgschaft hinter dir stehen, die dir die Kraft zum Durchhalten verleiht. Allein bist du nicht dazu fähig. Deine Kraft wird nicht ausreichen. Doch wenn Meine Göttliche Kraft wirksam wird, so wirst du es spüren, dass du bis zum Ende Meinen Wunsch erfüllen kannst und auch willst.

Ich habe dich zum Priestertum ausersehen, weil Ich genau bedacht habe, was du erfüllen kannst, was Ich dir als dein Kreuz auferlegen kann. Ich habe dieses Kreuz bemessen, in der Länge, in der Breite, in der Tiefe und in der Höhe. Du selbst konntest es nicht ermessen.

Du wurdest geliebt und wirst auch weiterhin von Deinem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit unermesslich geliebt. Du warst und bist begnadet.

Wie viele Charismen habe Ich dir geschenkt? Ein Charisma hat man dir genommen. Doch, wenn Ich es wünsche, so wirst du auch dieses Charisma anwenden können, denn im Grunde genommen bin Ich der Himmlische Vater, der Herr und Meister über dein Leben, auch über dein Priestertum.

Man kann dir von der Welt vieles verbieten, auch von der Kirche. Aber diese Kirche, die im Modernismus liegt, ist nicht Meine Kirche, die Ich eingesetzt habe. Recht bald werdet ihr erkennen, dass die Volksaltäre zersplittern. Dieser Ungehorsam der heutigen Kardinäle, Bischöfe und Priester, ist nicht mehr tragbar.

Ich, der Himmlische Vater, habe bisher das Zepter in die Hand nehmen müssen. Ich weiß, was geschieht, denn Ich Bin der allmächtige, der allweise und allgewaltige Himmlische Vater in der Dreieinigkeit. Ich weiß, was Ich euch allen zumuten kann und darf. Richtet euch nach Meinen Wünschen aus.

Die Zeit ist gekommen, Mein geliebter Priestersohn, wo ihr kurz vor dem großen Eingriff steht. Dieser Eingriff wird gewaltig sein.

Habe Ich nicht viele Meiner Priestersöhne aufmerksam gemacht, dass Ich diesen Schritt aus Liebe tun muss, aus ganz großer Liebe? Ansonsten würden noch viel mehr Priester und auch Gläubige in die ewigen Abgründe hinabsinken. Doch Ich habe Erbarmen mit den vielen Priestersöhnen, die Mir keinen Gehorsam leisten.

Ihr, Meine Geliebten, sühnt für diese schweren Sakrilegien, die heute am Volksaltar begangen werden. Ihr seid ausersehen und auserwählt. Ihr werdet bis zum Ende durchhalten. Denkt daran, dass Ich den Lichtkreis um euch gebildet habe und der Böse euch nichts anhaben kann, auch wenn er es in dieser letzten Zeit erneut versucht. Du, Mein geliebter Priestersohn, bedenke, dass du für die Weltkirche da sein wirst, nicht für diese Kirche, die heute am Boden zerstört liegt, sondern für die Neue glorreiche Kirche.

Alles wird von dem Ort Mellatz aus geschehen. Das ist für euch zu hoch gesteckt, Meine Geliebten. Ich weiß es, aber Ich werde euch lenken und leiten, denn Meine Wege könnt ihr nicht ergründen. Im Vertrauen auf Mich, den Himmlischen Vater, werdet ihr alles meistern. Doch dieses Vertrauen muss wachsen und reifen, bis Meine Zeit beginnt, Meine Zeit, die sich ganz und gar nach Meinem Wunsch und Willen ausrichten muss.

Wie das geschehen wird, Meine Geliebten, werdet ihr nicht ergründen und auch nicht verstehen können. Lasst euch weiterhin leiten, denn euer Himmlischer Vater macht keinen Fehler.

Ich werde alles in Meiner Allmacht und Allwissenheit über euch kommen lassen, wie es nach Meinen Wünschen geschehen soll.

Meine geliebten Kinder, oft tut es Mir sehr leid, dass Ich euch so viel zumute. Es muss alles gesühnt werden, bedenkt das bitte, Meine geliebten Vater- und Marienkinder. Die Sühne ist wichtig. Ich möchte noch viele Priester vor dem ewigen Abgrund retten. Dafür sorgt ihr, dafür seid ihr da, denn ihr leistet Mir den Gehorsam.

Die Wahre Kirche wird sich in aller Glorie zeigen. Sie geht von Meinem Haus, dem Haus des Vaters aus. Ich habe dieses Haus Mir selbst erbaut und erdacht. Niemand kann dort eingreifen, denn Ich Bin der Herr und Meister in diesem Haus, der ewige Dreifaltige Gott, der Vater, der Vater im Himmel.

Alle Menschen werden recht bald den Vater im Himmel kennen lernen, nicht nur gewaltig, sondern auch in Seiner ganz großen Liebe. Ich liebe ohne Maßen und unendlich. Meine Liebe hört nie auf. Eure menschliche Liebe ist nicht daran zu messen.

Und so möchte Ich dich, Meinen geliebten Priestersohn für die kommende Zeit und alles, was auf dich zukommt, segnen. Nimm es an, so wie Ich es wünsche, wenn es auch nicht deinen Wünschen entsprechen wird. Denke immer daran, dass dein Vater im Himmel um alles weiß. Er allein kann dich leiten und Seine Wünsche werden für dich ein Geheimnis bleiben. Dieses Geheimnis werde Ich Stück für Stück lüften.

Oft wirst du Mich nicht verstehen können. Doch dann bin Ich auch bei dir. Sage einfach ‚Ja Vater‘. „Ja Vater, Du bist mein Vater und ich dein Kind, ich, dein Priestersohn, als dein Kind.“ – Ich liebe dich und bleibe bei dir bis zu deinem Ende.

So segne Ich dich und alle anderen mit großer Liebe, Dankbarkeit und Göttlicher Kraft, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr alle seid von Ewigkeit her geliebt. Glaubt und vertraut eurem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Amen.